· 

Mama und Papa in Asien

Das Weihnachtsgeschenk

 

Am 24. Dezember 2011 überraschte ich meine Eltern mit einer Fernreise, ein grosser Wunsch ging in Erfüllung, sie durften zum ersten mal in ihrem Leben nach Asien und dann gleich zwei Monate. Ein etwas mulmiges Gefühl war es schon, denn die Flüge dauerten mit den Wartezeiten doch über 20 Stunden. Am 3. Januar ging es los, am Tag davor holte ich sie mit dem Auto in Hollenstein ab und brachte sie nach Kärnten, von wo unsere Reise begann. Über München nach Frankfurt und dann mit dem neuen A380 nach Singapore.

Die erste grosse Strecke war problemlos überstanden. Jetzt war erst mal 3 Tage Singapore entdecken angesagt. Kurz nachdem wir in meinem Apartment in der Marina Bay angekommen waren, begaben wir uns schon auf Tour in das abendliche Singapore. Das Lichtermehr war überwältigend. Wir wurden gleich mit einer wunderschönen Laisershow begrüsst. Die nächsten zwei Tage führten uns in die Universal Studios, in Shoppingcenters und nach Chinatown wo wir neben meinem Büro auch einen riesigen Buddhistischen Tempel besichtigten. Das Wahrzeichen von Singapore, der Meereslöwe, das 165 Meter hohe Riesenrad, das Marina Bay Sands Hotel, die kleinen Ausflugsbote in der Stadt, auch das alles stand noch am Programm der Besichtigungstour.

Am Abend des dritten Tages flogen wir weiter nach Bali. Es war Regenzeit und das wurde uns auch gleich präsentiert. Jetzt war Zeit für Regeneration. Nach einer weiteren gemeinsamen Woche verliess ich meine Eltern Helga und Norbert für 3 Wochen, ich musste nach Singapore zurück und von dort 14 Tage nach Sri Lanka.

Aber sie waren nicht alleine, meine liebe Tochter Nicole besuchte uns für 4 Wochen auf Bali und übernahm das Ausflugsprogramm. Das Wetter war herrlich und so genossen alle sichtlich die Touren auf der Insel und die wunderschönen Zeremonien mit den Einheimischen. Wie richtige Balinesen waren sie jetzt schon unterwegs. Traditionelle Kleidung, Essen mit den Fingern, hinten am Motorrad, das alles gehört zur Insel der Götter. Jede Woche gab es mehrmals Massagen, medizinische Behandlungen einer deutschen Naturärztin, Darmreinigung, Sonne, Schwimmen und Training.

Als ich nach 3 Wochen wieder kam erkannte ich sie beinahe nicht mehr. Braun gebrannt und 10 Jahre jünger. So gut erholt habe ich sie schon lange nicht mehr gesehen. Wir genossen dann noch gemeinsam die letzten Wochen, sie lernten auch schon die wichtigsten Wörter in der Landessprache. Zum Abschluss machten wir noch einen gemeinsamen Ausflug in die Künstlerstadt UBUD, wir mussten noch Geschenke für die Daheimgebliebenen organisieren. Dann stand noch die Besichtigung unseres Villenprojekts, delMango am Programm.

Mit 6 Koffer bepackt warteten wir am Morgen des 27. Februars auf unser Taxi zum Flughafen. Es war lustig zu sehen mit wie viel Geduld der Taxifahrer versucht hat die vielen Koffer in seinem kleinen Auto zu verstauen. Schliesslich schaffte er es doch und 4 Stunden später waren wir in Singapore. Mama und Papa nützten die 12 Stunden Pause zum relaxen. Ich hatte einige Termine im Büro bevor es um 21 Uhr wieder zum Flughafen ging. Um Mitternacht starteten wir in Richtung Heimat. 18 Stunden später landeten wir dann wieder in Klagenfurt. Hier wartete schon wieder die Arbeit auf mich, am späten Nachmittag traten wir dann das letzte Teilstück der Reise an, durch dichten Schneesturm führte uns der Weg über den Erzberg nach Hollenstein. Ich war beeindruckt wie fit sie diese 50 stündige Rückreise überstanden haben.

Es war eine schöne Zeit die wir gemeinsam geniessen konnten. Bei mir ging die Reise schon am nächsten Morgen weiter nach Wien und am Tag darauf über Zürich nach Monaco, wo ich Zeit finde wieder aufzutanken und neue Projekte vorzubereiten.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0